Zwölf Könige von Mevu

Auch die Zwölf Säulen. Es waren die Zwölf Könige der Enlil die die Gesamte bekannte Welt beherrschten, bevor es zum Krieg der leeren Welt kam. Diese waren:
Virenkaor, Herr des Paradises Gahijon
Evanjath, Herr der Seen
Logar, Herr des großen Flusses
Sarazoun, Herr der Feuerinsel
Geworath, Herr des Ostlandes
Celgrimenolune, Herrin der Wörter
Toragund, Herr des südlichen Randes
Aregund, Herr des Fruchtbaren Landes
Raunaráur, Herr des Frostes
Jorumeru, Herr der Berge
Aluquaron, Herr der Koralleninsel
Omnath, Herr der Lichtinsel Virenkaor hatte auf dem Kontinent Mevu seinen Sitz, sowie Evanjath, Jorumeru, Raunaráur und Logar. Die Insel Galwanut wurde von Geworath und der ersten Hochhexe Celgrimenolune beherrscht, die Insel Sugar von Sarazoun. Weiter im Süden Herrschten Aluquaron und Omnath über die Inseln Issai und Proceraton und an den Rändern der Welt hatten die Brüder Toragund und Aregund ihren Sitz. Die Könige starben oder verließen Mevu während des Krieges der leeren Welt. Als die Mächte Taugires und die Gewalt Tergosens Mevu versenkten, floh die erste Flüchtlingswelle der Enlil nach Galwanut, wo Geworath ihnen Schutz bereitete bis er von Erudanel getötet wurde. Virenkaor führte die Zweite, bedeutend größere Flüchtlingswelle nach Süden und schloss sich mit Aregund zusammen. Die Flüchtlinge aus Mevu fanden in der Ebene Ekalosen um den zweiten Weltenbaum Danadasin zuflucht.

Drucken