Rizentawasser

Das Rizentawasser wurde von etwa 70Jahren zum ersten mal durch einen komplizierten alchemistischen Vorgang aus dem Leshnaöl gewonnen. Das Wasser besitzt die merkwürdige Eigenschaft, dass es sich vom Boden abstößt und nach oben treibt. Aus dieser Eigenheit entwickelten die Techniker systeme, die Flugfähige Apparate ermöglichten Ein weiteres Verhalten des Rizentawassers ist es jedoch auch, das es danach strebt, sich mit normalem Wasser zu verbinden, das heist, dass es Luftschiffen, die mit Rizentawasser betrieben werden unmöglich ist das Meer zu überqueren. Das Rizentawasser wurde ursprünglich vom Imperium entwickelt und geheim gehalten. Doch selbst die Sicherheitsvorkehrungen der Imperialen Labors konnten nicht verhindern, das die Herstellungsformel doch irgendwie an die Außenwelt gelang. Heute werden vor allem in den Ländern um die Innere See die meißten Flugschiffe mit Rizentawasser betrieben. Den überseehandel hingegen findet noch immer über große Handelsschiffe oder die mit Heißluft betriebenen Athmosphärengondeln des Kaiserreiches Liguja statt. Eine weiterentwicklung des Rizentawassers ist ind den letzten Jahren geschehen. Das Imperium konnte ein sogenanntes Rizentaelexier extrahieren. Angeblich soll dieses auch das fliegen über Wasser ermöglichen.

Drucken

Richtfeuer, südliches

Das Südliche Richtfeuer erhellt den Himmel der Sichelinsel. Es steht auf der Insel Sirgun-Tevron am Abgrund der Meerfälle. Drei verschiedene Geschichten erzählen von der Entstehung des Südlichen Richtfeuers. Erstens heißt es, das dass Südliche mit dem Nördlichen Richtfeuer von den Hexen errichtet wurde, um die Bewohner der Welt von den gefährlichen Gewässern südlich der Sichelinsel zu warnen. Die zweite besagt, das Sessatoan nach dem Sieg über Ograhton im 6. Zeitalter zusammen mit den letzten der Hochhexen auf dem Turm das Ritual des Lichtes vollzog. So teilten sich die Wolken und die Tausendjährige Nacht fand ihr Ende. Die dritte der Geschichten ist wohl die Interessanteste. Sie erzählt davon, das Sessatoan der Herr des Lichtes das Richtfeuer während der Tausendjährigen Nacht errichten ließ, um das Dunkel zu erhellen. Weiter heißt es, das er zusammen mit den Hochhexen das Sonnengeflecht erschuf. Eine riesige Leuchte, welche die Welt erhellte und somit den Rebellen die gegen Ograhton in den Krieg zogen neuen Mut verlieh! Das Sonnengeflecht erlosch nach Sessatoans Tod, dessen Mausoleum angeblich auch am Südlichen Richtfeuer liegen soll!

Drucken

Richtfeuer, nördliches

Das nördliche Richtfeuer zeigt sich am Horizont, sobald man die Atlassee Richtung norden Passiert und sich dem Schwarzen Fels, Surg-emp-Sugar nöhert.

Drucken

Richtfeuer

Die Richtfeuer von Keltavor sind bei allen See- und Luftfahrern bekannt. Es sind zwei Signalleuchten, eine im Norden, eine im Süden Keltavors. Schon von weitem sind ihre geißenden Lichter zu erkennen, die für alle eine Warnung sind, sie nicht zu überqueren. Jenseits der Richtfeuer, so heißt es, sind die Wasser dunkel und unheimliche Wesen zerren jedes Schiff in die Tiefen der Ozeane. Viele unterschiedliche Geschichten Ranken sich um die Entstehung der Richtfeuer, denn niemand kann genau sagen, wer sie Errichtete. Mehr dazu findet ihr unter dem Nördlichen Richtfeuer und dem Südlichen Richtfeuer

Drucken

Ranasarakur

Ranasarakur war laut den Isreivelon der Lanavartim des siebten Zeitalters. Er war der erste, welchen dei Vasishva aufspürten und der von ihnen begleitet wurde. Sein Schicksal war es die Herrschaft der Hexen zu beenden. Dabei unterstützen ihn die Magier der Grauen Bastion. Es gelang ihm den Hexenrat zu zerschlagen und die Mitglieder des Tiquun Daat im Hexenmausoleum auf der Insel Shi zu versiegeln. Mit seinem Tod begann für die Velon das 8. Zeitalter.

Drucken